Donnerstag, 21. April 2016

Girlfriend Jeans #17


Hallo ihr Lieben,

die Zeit vergeht so schnell. Das merk ich daran, dass ich seit fast zwei Wochen nichts mehr veröffentlicht hab. Shit. So war das nicht geplant.

Ich habe aber eine plausible Ausrede. Ich bin nämlich im Stress. Ich hetze momentan von einem Arzt zum anderen, verbringe deutlich zu viel Zeit auf deutschen Ämtern und google nach noch geöffneten Apotheken. Klingt alles wahnsinnig dramatisch. Eigentlich gehen wir aber nur 2 Wochen nach Thailand. Da ich Tendenzen zu Paranoia habe bin ich jetzt von Reispass zu Mückenspray zu Thrombosespritze mit so wirklich allem versorgt. Trotz chaotischer Ausprägung der Organisation. 

Und ich nehme mir wirklich vor auch aus Thailand etwas Blog-aktiv zu sein. Vorgesorgt habe ich. Laptop und Kamera werden mitgeschleppt.

Heute zeige ich euch aber erst mal die erste Version der Girlfriend Jeans von mooibymama. Das Schnittmuster gibt es hier zu kaufen.


Die Hose ist auch aus dem Jersey-artigen Jeansstoff entstanden. Bis jetzt habe ich mich aber noch nicht getraut den Schnitt mit einem Stoff ohne Elasthan zu nähen. Zu groß die Angst meinen Arsch nachher nicht reinzubekommen. Dann wäre ich doppelt pissig: zu fett und einen Meter Stoff verschwendet. Muss ja auch nicht sein. Außerdem ist es so ja auch viel bequemer.

Das Kaufen dieses Schnittmusters hat sich für mich auf jeden Fall schon mal gelohnt. Es sind bis jetzt zwei Versionen (die andere) entstanden. Beide Hosen trage ich tatsächlich. Hätte ich jetzt vor einem Jahr auch nicht geglaubt, dass ich mal was produziere für was ich tatsächlichen Nutzen habe. Das ist nämlich bei mir ein bisschen komisch. Ich bin unglaublich gerne kreativ und mache alles mögliche. Aber so wirklich brauchen kann ich das Ergebnis ja selten. Als ich raus hatte wie man häkelt, hab ich nichts anderes mehr gemacht. Nun bin ich stolze Besitzerin von ca. 37 Wollmützen. Keine davon trage ich tatsächlich. Vielleicht ein-zwei Mal im Winter. Allerhöchstens. Sie jucken und ich sehe damit aus wie ein Ei.

Aber ich hatte Spaß dabei sie zu machen. Ist ja auch schon was.


Diese Brille hat keine Gläser.
Am Anfang war das auch so mit den Sachen, die ich genäht habe. Ist ja auch ein teures Hobby wenn man zwar Stoff im Wert eines Kleinwagens kauft aber das daraus Entstandene höchstens mal zum Schlafen trägt.

Deswegen bin ich mehr als glücklich, dass ich mittlerweile jedes zweite Teil, das ich mache auch tatsächlich trage. Ist ja ein guter Schnitt. Man macht Fortschritte.




Aber ich bin noch lange nicht perfekt. Das ist aber generell nicht so mein Ding. Also dieser Perfektionismus von dem alle immer reden.
Sieht man auch auf dem Bild oben. Die Hinterntaschen sind nicht ganz sauber versäubert. Aber was mich wirklich ärgert sieht man nur bei genauem Hinsehen. Ich habe mit hellem Overlockgarn genäht. Viel zu faul zum Umfädeln gewesen. Und da Spannung auf den Nähten ist sieht man die hellen Nähte als Leitern auf der rechten Stoffseite. Absteppen geht halt auch nicht mehr. Ich hab diesen Fehler aber bei der zweiten Version ausnahmsweise mal nicht wiederholt. Da habe ich die Naht sauber abgesteppt.


Leiterbildung der Overlocknaht. 




























Die Knöpfe an dieser Hose sind genauso sinnfrei - also rein dekorativ - wie an meiner zweiten Girlfriend. Hier habe ich viele kleine Messingknöpfe - Messing, really? - verwendet und der Look gefällt mir total gut. Irgendwie maritim.



In ca. 70 Stunden liege ich bereits am Strand von Koh Phangan. Ich hatte schon einen Haufen Pläne gemacht was ich alles nähen will. Hab mir auf dem Stoffmarkt Berge von Stoffe rausgelassen. Und dann saß ich daheim und hatte ein mega Brett vor dem Kopf. Nix hat funktioniert und ich hatte einfach keinen Bock. Nichts Schlimmeres als zu nähen wenn man "muss". Oder Zeitdruck hat. Grauenhaft. Ich hatte Zeit, ich hatte Stoff und trotzdem lief es gar nicht. Zero Motivation.



Der Sommer kommt ja vielleicht auch noch nach Deutschland und dafür kann ich ja dann einiges nähen. Hab ich schon was auf das ich mir freuen kann wenn ich wieder komm. Ein paar Sachen sind aber trotzdem für Thailand entstanden, einige davon zwar schon letzten Sommer aber weiß ja keiner. Ich hoffe, dass ich dran denke schöne Blogbilder davon im Urlaub zu machen. Trotz Hardcore-am-Strand-Gammeln. Das ist nämlich der einzige Plan, den ich mir für den Urlaub gemacht habe.

Mit diesem Beitrag verlinke ich mich bei Rums, vielleicht finde ich dort noch einen Rest Motivation um noch ein bisschen was zu nähen.

Bye Bye ihr Lieben <3


Verlinkt mit DIY Closet bei Katha von Kathastrophal

Kommentare:

  1. Die Hose sieht super schick und alltagstauglich aus! :)
    Liebe Grüße Maira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maira, vielen lieben Dank fürs Kompliment. :)

      Löschen
  2. Hallo Maira,
    ich habe die Hose auch genäht und bin fast in den Wahnhsinn getrieben worden... Deine sieht toll aus. Darf ich fragen welche Gr. zu genäht hast (bzw. wieviel kleiner als Kaufgr.) oder wie du den vielen Stoff vorn und hinten wegbekommen hast ??? Meine ist riesig und trotz mehrfachen wegnehmen, immer noch zu beulig vorn..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen. Ich habe meine normale Kaufgröße genäht und eigentlich nichts verändert. Kann aber sein, dass der extrem dehnbare Jeansjersey das Passformergebnis auch etwas verfälscht.
      Ganz liebe Grüße und vielen Dank, Loui <3

      Löschen